Klimatabelle Edinburgh

Edinburgh ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Schottlands, sondern seit dem 15. Jahrhundert auch die Hauptstadt des Landes. Mit fast einer halben Million Einwohnern wird Edinburgh definitiv als eine Großstadt bewertet, auch wenn Glasgow aufgrund der internationalen Anbindungen oftmals bekannter ist. Die Stadt ist eine der insgesamt 32 schottischen Council Areas und befindet sich geografisch an der Ostküste vom Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland.


Seinen Namen trägt Edinburgh in Schottland höchstwahrscheinlich, so zumindest Historiker, aufgrund des gododdinischen Königs Eiddyn. Nicht zu verwechseln ist die Stadt mit dem gleichnamigen Edinburgh im amerikanischen Indiana. Diese Stadt wurde durch schottische Auswanderer geprägt und erhielt deshalb den identischen Namen zur Hauptstadt von Schottland. In Edinburgh selber gibt es für Touristen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu sehen und erleben. Viele davon haben eine enorme Bedeutung für Schottland und Großbritannien als solches. Weitere Einflüsse der Stadt sind unter anderem auf die Römer und natürlich die Iren und Engländer zurückzuführen.

Klimatabelle Edinburgh

 Gefühlt wie
C
Regentage
(Tage)
Sonnenstunden
(Std. p. Tag)
Januar-282
Februar-0101
März252
April573
Mai7113
Juni11112
Juli14211
August13181
September1152
Oktober7112
November3141
Dezember-1132
 JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember
Temperatur max. (°C)66911131617161413109
ø Temperatur (°C)3358912141312963
Temperatur min. (°C)-1014691211962-3
Regentage (Tage)81057111121185111413
Niederschlagsmenge (mm)265249209202274301429402225272295291
Luftfeuchtigkeit (%)898884838385868787899088
Sonnenstunden (Std. p. Tag)212332112212


Wie auch im gesamten Schottland, ist das Klima in Edinburgh eher als gemäßigt beziehungsweise unbeständig zu beschreiben. Einerseits gelangen warme Luftströme durch den Golfstrom in die geografische Region der Stadt, andererseits sorgt die nördliche Lage aber für viel Regen und eher kalte Temperaturen. Weil Edinburgh im Osten gelegen ist, ist es hier sogar noch etwas kälter als im Westen, da die Westseite stärker durch den Golfstrom erwärmt wird. Die Wettervorhersage ist aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Meer oft eher unverlässlich, es sollte daher mit spontanen Regenfällen gerechnet werden. Ein Blick auf die Klimatabelle verrät mehr über die Minimal- und Maximaltemperaturen.


Die höchste Temperatur lässt sich erwartungsgemäß im Hochsommer messen. Der Juli erreicht im Regelfall rund 17 Grad Celsius, im August und Juni können immerhin noch rund 16 Grad Celsius gemessen werden. Die Tiefsttemperaturen bewegen sich im Hochsommer auf einem Wert von rund 12 Grad Celsius. Die höchste Durchschnittstemperatur kann daher gemäß der Klimatabelle im Juli gemessen werden. Regentage und viel Niederschlag sind gerade in dieser Zeit aber keine Seltenheit. Im Juli fallen rund 429 mm Niederschlag, selbst außerhalb des Sommers bewegt sich die Niederschlagsmenge auf einem Wert jenseits der 200 mm. Damit gilt Edinburgh als ausgesprochen verregnet, weit mehr als es Mitteleuropäer gewohnt sein dürften. Rund ein Drittel bis zwei Drittel im Monat ist mit Regen zu rechnen. Spontane Regenfälle sind ebenso keine Seltenheit wie langanhaltender Regen. Unabhängig der Reisezeit führt an Niederschlag daher kein Weg vorbei – detaillierte Werte finden sich im Klimadiagramm.


Die Winter sind in Edinburgh laut Klimatabelle mäßig kalt, wenn auch nicht so kalt wie in Deutschland. Meist bewegt sich die Temperatur um den Gefrierpunkt oder rund ein bis zwei Grad Celsius über diesem. Unter den Gefrierpunkt fällt die Temperatur nur im Dezember und Januar. Weiterhin ist hier erneut, wie das gesamte Jahr über, mit viel Niederschlag zu rechnen. Der Frühling dürfte für Touristen die beste Reisezeit darstellen.

Zwar ist es mit einer Temperatur von durchschnittlich sechs bis neun Grad eher frisch, dafür reduziert sich der Niederschlag auf lediglich ein Drittel der Tage im Monat. Mit vielen Sonnenstunden ist ebenfalls nicht zu rechnen. Die Zahl der Sonnenstunden bewegt sich selbst im Sommer auf einem Wert von lediglich zwei bis drei Stunden täglich. Im Winter reduzieren sich die Sonnenstunden auf ein bis zwei pro Tag. Statt viel Sonne gibt es häufig eher starken Wind. Die Wassertemperatur ist laut Klimadiagramm so niedrig, dass sie zum Baden nicht geeignet ist.

14 Tage Wettervorhersage für Edinburgh

26. Juni

Regional leichter Sprühregen

↓ 12 / ↑ 15 °C

Regenrisiko 88%

27. Juni

Regional leichter Sprühregen

↓ 11 / ↑ 15 °C

Regenrisiko 86%

28. Juni

Stellenweise Regen

↓ 7 / ↑ 10 °C

Regenrisiko 79%

29. Juni

Leichter Eisregen

↓ -3 / ↑ 0 °C

Regenrisiko 79%

30. Juni

Schnee

↓ -3 / ↑ 0 °C

Regenrisiko 77%

01. Juli

Leichte Regendusche

↓ 11 / ↑ 15 °C

Regenrisiko 80%

02. Juli

Evtl. starke Regendusche

↓ 11 / ↑ 19 °C

Regenrisiko 77%

03. Juli

Manchmal Regenschauer

↓ 10 / ↑ 18 °C

Regenrisiko 88%

04. Juli

Manchmal Regenschauer

↓ 10 / ↑ 18 °C

Regenrisiko 72%

05. Juli

Stellenweise Regen

↓ 12 / ↑ 16 °C

Regenrisiko 86%

06. Juli

Leichter Regen

↓ 11 / ↑ 20 °C

Regenrisiko 70%

07. Juli

Leichte Regendusche

↓ 13 / ↑ 21 °C

Regenrisiko 83%

08. Juli

Regional leichter Regen

↓ -3 / ↑ 0 °C

Regenrisiko 64%

09. Juli

Leichter Eisregen

↓ -3 / ↑ 0 °C

Regenrisiko 68%

Sehenswürdigkeiten & Reiseziele auf Edinburgh

Auch bei einer niedrigen Wassertemperatur lädt die Küste zumindest für ausgiebige Spaziergänge ein. Da Regentage während der Reisezeit der Standard sind und die Wettervorhersage nicht immer zuverlässig ist, sollte adäquate Kleidung eingepackt werden. Dann empfiehlt sich eine Wandertour auf „Arthurs Seat“. Nach der Besteigung wird man mit einem wundervollen Blick über die Stadt belohnt.

Unabhängig von Sonnenstunden, Reisezeit und der Regentage empfiehlt sich unbedingt ein Besuch in „Old Town“, dem bunten historischen Stadtviertel der Großstadt. Kulturinteressierte dürfen während der RegentageSchutz im National Museums of Scotland suchen und zugleich aufregende Ausstellungen genießen. Das Edinburgh Castle ist als historisches Schloss ebenfalls einen Besuch wert. Hier sollte man Touren jedoch frühzeitig buchen. Verspricht das Klimadiagramm eher mildes Wetter, ist ein Besuch im Royal Botanic Garden der perfekte Abschluss des Urlaubs – hier finden sich sogar ausgesprochen rare Pflanzen.

Bildcopyright Flickr CC 2.0: Moyan_Bren

Das könnte dir auch gefallen

    Beste Reisezeit Schottland

    Beste Reisezeit SchottlandKeine Vergangenheit ist mystischer, kein Castle Gänsehaut treibender, kein Hochland erhabener, kein Loch sagenumwobener als in Schottland. Die traditions- und freiheitsliebenden Schotten stellen sich sogar die Frage nach der Unabhängigkeit vom Königreich Großbritannien – und das nach 300-jähriger Zugehörigkeit. Schottlands Landesgebiet umfasst den nördlichen Teil der Insel Großbritannien, die Inselgruppe…

    Wassertemperatur Nordsee

    Wassertemperatur NordseeDie Nordsee ist Ökosystem, Lebensraum für Mensch und Tier, Nahrungsquelle, reich an Erdöl- und Erdgasvorkommen, Handelsroute, Weltnaturerbe Wattenmeer und Erholungsgebiet zugleich. Von den umliegenden Meeren (Atlantik, Ärmelkanal und Nordmeer) abgrenzen lässt sich das Gebiet der Nordsee am besten mit einer gedachten Linie vom englischen Dover nach Calais, von den Shetlandinseln…